On-off Beziehung: Gründe, Lösungen und Tipps

Aktualisiert am 02.Oktober 2020

Hat die Beziehung Zukunft oder ist es für einen von beiden eher ein Warten auf Mr. oder Mrs. Right? Wer in einer On-off-Beziehung steckt, wird schnell mal in eine Schublade verfrachtet: unentschlossen, leichtlebig oder oberflächlich steht dann vorne drauf.

von Redaktion
Bild zeigt Paar in der On-off Beziehung
Werbung

Die Gründe für das ständige hin- und her suchen

Manche werden bedauert, weil sie den Partner ja anscheinend nicht dauerhaft halten können oder einfach zu unreif sind. Dabei stecken oftmals sehr spezielle Gründe hinter einer lockeren Beziehung. Bevor die Partner sich selbst und die Partnerschaft infrage stellen, lohnt ein Blick auf die Gründe – bei beiden. Nicht immer wissen wir wirklich, warum wir in einer scheinbar endlosen Schleife feststecken. Nur wer sich ehrlich mit möglichen Ursachen auseinandersetzt, kann einen Schritt weitergehen – immer vorausgesetzt der Wille zur Veränderung ist da.

Was euch bindet in der Off-Phase erkennen

Wie viel Leidenschaft steckt in der Beziehung und wie viel Freundschaft? Kannst du nicht loslassen oder dich nicht vollständig auf den anderen einlassen? Wer sich durch einen Katalog kritischer Fragen arbeitet, kommt den Gründen meist schnell näher. Was vermisst du in der Off-Phase? Den Sex oder die verständnisvollen Gespräche und das vertraute Miteinander? Eine dauerhafte Beziehung benötigt ein stabiles Fundament, eine Prise prickelnder Lust und viel Vertrauen.

Bindungsangst als Grund für die On-off-Beziehung

Bindungsangst kann eine Ursache sein, wenn eine Beziehung das erste verliebte Stadium nicht überlebt. Fehlt dir die Unabhängigkeit? Die gemeinsamen Abende mit deinen Freundinnen oder den Kumpels? Auf was müsstest du verzichten, wenn du Teil einer exklusiven Zweier-Beziehung wirst? Ist es der Sex mit wechselnden Partnern? Die Unabhängigkeit der eigenen Wohnung? Der Single-Status? Oftmals verbirgt sich hinter einer Bindungsangst auch die Furcht davor, Verantwortung übernehmen zu müssen. Erkennst du dich in einer dieser Szenarien? Dann sprich deinen Partner darauf an. Überlegt gemeinsam, wie viel Zeit ihr in die Beziehung investieren möchtet.

Liebevolle Zeichen setzen

Angst vor Langeweile in der Beziehung lässt viele Menschen von dem nächsten Schritt zurückschrecken. Monotonie ist ein Beziehungskiller – nicht ohne Grund beschäftigen sich unzählige Artikel damit, wie wir die Leidenschaft in einer Beziehung am Leben erhalten oder wiedergewinnen. Geht spontan auswärts frühstücken oder bestell einfach mal ohne triftigen Anlass wunderschöne Blumen und lass den Strauß von MyGlobalFlowers direkt nach Hause liefern. Feiert die kleinen, romantischen Momente – was könnte dazu besser geeignet sein als ein Potpourri bunter Blumen, ein Arrangement frischer Blüten? Wenn die Alltagstristesse uns einholt, sagen Blumen mehr als viele Worte. Mit kleinen Gesten und aufmerksamen Geschenken hat die Langeweile keine Chance. Ein Blumenstrauß ist schnell und unkompliziert bestellt, kommt direkt ins Haus – so leicht lassen sich ganz nebenbei liebevolle Zeichen setzen.

Mit kleinen Schritten beginnen

Schlechte Erfahrungen hinterlassen die Angst vor neuen unerfreulichen Erfahrungen. Als dumm oder naiv gilt, wer die gleichen Fehler zweimal macht. Und wer will das schon? Da aber niemand im Vorfeld wissen kann, wie sich die Zukunft entwickelt, sollten wir offenbleiben und dem Risiko nicht per se aus dem Weg gehen. Solange es keine ernst zu nehmenden Vorzeichen gibt, die auf eine Wiederholung alter Fehler hinweisen, versuche einfach Vertrauen aufzubauen – in sich selbst, in deine Gefühle und deine Entscheidungen. Fehlt dir die Kraft dazu, solltest du dich kritisch fragen, warum das so ist. Beziehst du deine schlechten Erfahrungen auf konkrete Ereignisse? Sprich deinen Partner darauf an; vielleicht kannst du diesen Teil zunächst aus der Beziehung ausklammern und sehen, wie es euch beiden damit geht? Es muss nicht immer sofort das ganze Paket mit gemeinsamer Wohnung, einem Konto und der Pärchen-Urlaub sein. Beginnt mit kleinen Schritten – vieles ergibt sich erst, wenn beide dazu bereit sind. Auch in einer festen Beziehung muss sich Vertrauen erst aufbauen.

Expartnerschaften wirklich abschließen

Der oder die Ex spielt immer noch eine große Rolle in deinem Leben und irgendwo tief drinnen flackert weiterhin die Hoffnung auf ein Wiederfinden, wie eine kleine, warme Flamme? Bevor du dich nicht gefragt hast, ob und warum du eine alte Beziehung wiederbeleben möchtest, hat eine neue Liebe keine wirkliche Chance. Ist dieses Spiel auf Zeit wirklich das, was du willst? Es könnten Jahre vergehen, in denen du keine tiefe Bindung aufbauen wirst. Hier hilft nur, sich selbst kritisch und offen zur Rede zu stellen und dem Spiegelbild absolut ehrlich zu antworten.

Raus aus der On-off-Beziehung – die Chancen nutzen

Die Angst vor dem Verlassenwerden provoziert Zurückhaltung. Wir schützen uns davor, indem wir uns nicht vollständig öffnen. Den Schmerz des Liebeskummers muss nur aushalten, wer alleine zurückbleibt. Wenn eine Beziehung gar nicht erst so tief geht, dass wir im Falle einer Trennung leiden müssten, fühlen wir uns sicherer.

Wer die Gründe für das Auf und Ab in seiner Beziehung erkannt hat, kann sich und die Partnerschaft verändern. Das ist nicht einfach, denn zwei Menschen haben unter Umständen unterschiedliche Ziele oder Bedürfnisse. Sprich auf Augenhöhe über deine Wünsche, Träume und Sehnsüchte. Wenn die Erwartungen und Hoffnungen in unterschiedliche Richtungen gehen, wird aus einer On-off-Beziehung keine stabile Partnerschaft. Sei ehrlich zu dir selbst und befreie dich endgültig aus diesem Kreislauf, wenn du mehr willst. Nur so wirst du offen sein für etwas Neues und hast die Chance auf dauerhaftes Glück.

Werbung

auch interessant