Fremdgehen verhindern - Diese Tipps können helfen

Aktualisiert am 28.Februar 2022

Für viele Partnerschaften stellt das Fremdgehen eine erhebliche Bedrohung dar. Etliche Paare stellen sich aus dem Grund die Frage, wie sie dieses Szenario unwahrscheinlicher machen können. Hier in diesem Artikel wollen wir einen Blick auf die wichtigsten Tipps werfen, die dazu einen Beitrag leisten können.

von Redaktion
Bild zeigt Paar mit verschlungenen Händen
Werbung

Der Sex ist Chefsache

Wer sich fragt, wie das Fremdgehen in der eigenen Beziehung verhindert werden kann, der muss zunächst auf die häufigen Gründe für dieses Verhalten blicken. Eine ganz besonders große Rolle spielt in diesem Kontext das Thema Sex. So ergab eine Umfrage der Online Dating Plattform Lovepoint, dass sich mehr als die Hälfte der befragten Männer vorstellen konnte, bei unfreiwilliger sexueller Abstinenz in der Beziehung andere Affären zu suchen.

Sich dem Partner rar zu machen und sich im Bett immer seltener zu begegnen, ist also per se keine kluge Taktik, um Fremdgehen zu verhindern. Stattdessen birgt dieses Verhalten das Risiko, dass sich der Partner nach anderen Beziehungen umschaut, um dort die körperlichen Bedürfnisse zu stillen. Eine ganz große Rolle spielt in diesem Punkt die offene
Kommunikation. Sie kann der Schlüssel sein, um es erst gar nicht bis zu diesem Problem kommen zu lassen.

Mehr Freiräume schaffen

Es ist ein häufig begangener Fehler, das Risiko des Fremdgehens dadurch reduzieren zu wollen, dass der Partner rund um die Uhr in der eigenen Nähe ist. Besonders Frauen neigen dazu, auf diese Weise auf die vermeintliche Bedrohung zu reagieren. Dies schafft aus der persönlichen Sicht heraus eine trügerische Sicherheit. Ist der Partner rund um die Uhr in der eigenen Nähe, dann scheint es zumindest so, als sei das Thema Fremdgehen erst einmal vom Tisch.

In der Praxis stellt sich oft ein ganz anderer Effekt ein. Denn unter diesem Umstand fehlt dem Partner in der Regel der nötige Freiraum, um sich voll entfalten zu können. Zugleich verliert die eigene Partnerin an Reiz, da sie ja rund um die Uhr verfügbar ist. Ein paar Auszeiten von der Zweisamkeit können aus dem Grund sehr sinnvoll sein, um sich von dieser Last zu befreien.

Wie können diese Auszeiten aussehen? Zum einen lohnt es sich, einige Aktivitäten des Alltags auch ohne den Partner zu bestreiten. Er kann hin und wieder einen gemütlichen Abend mit seinen Freunden verbringen, gleiches gilt für ihre Clique. So entsteht ein reger Wechsel von Nähe und Distanz, der die Beziehung auf die Dauer interessant halten kann. Einfach mal ein Herzzeichen senden, statts ellenlange Texte mit Vorwürfen - und Freiräume lassen - wirkt zudem Wunder.

Freiräume können auch im Bett von großem Vorteil sein. Wie wäre es zum Beispiel damit, ein Sexspielzeug in den Einsatz zu nehmen? Passende Artikel stehen längst nicht mehr nur für die weibliche Seite zur Verfügung. Stattdessen bietet zum Beispiel der
Fleshlight Masturbator auch Männern die Möglichkeit, neue Reize zu erleben. Das Produkt ist den verschiedenen Fleshlight Girls nachempfunden, die auf der Seite des Herstellers zu finden sind. Auf diese Weise ist das Spielzeug womöglich dazu in der Lage, den intimen Wunsch nach neuen sexuellen Reizen auch innerhalb der bestehenden Beziehung zu befriedigen.

Sich nicht gehen lassen

Wir alle kennen die besondere Sorgfalt, die der Beginn einer Beziehung erfährt. In dieser Zeit widmen wir uns mit großer Akribie der Auswahl des passenden Parfums und entscheiden uns für den Kauf neuer attraktiver Kleidungsstücke. Leider scheint es sich selten vermeiden zu lassen, dass diese Besonderheit nach und nach verloren geht. Dies kann dazu führen, dass wir uns gehen lassen und nicht mehr mit der gleichen Sorgfalt auf unser Äußeres achten.

Das Fremdgehen wird auch durch diese Art von Verhalten deutlich begünstigt. Schließlich wirken die anderen Optionen, die auf dem Markt der Geschlechter zur Verfügung stehen, mit einem Mal sehr viel attraktiver.

Eine gemeinsame Zukunft planen

Auch ein gemeinsames Ziel ist dazu geeignet, eine Beziehung auf Kurs zu halten. Für die meisten Paare besteht dieses darin, sich früher oder später Gedanken zu einer gemeinsamen Zukunft zu machen. Wie könnte diese aussehen und welche Möglichkeiten stehen dafür zur Verfügung? Meist sind es diese Pläne, die sich im Laufe der Zeit als die richtige Basis für gemeinsame Bestrebungen herausstellen. Ist eine Beziehung zukunftsfähig, so sinkt die Wahrscheinlichkeit deutlich, dass es noch zum Fremdgehen kommt.

Konflikte nicht ausblenden

Streit in der Beziehung ist nicht schön und er kann uns vor Augen führen, wie schnell die Harmonie wieder verflogen sein kann. Falsch ist es, diese Konflikte erst gar nicht auszutragen und sie stattdessen einfach auszublenden. Dies mag für den Moment die bessere Lösung sein, birgt auf die Dauer aber ein enormes Risiko. Aus dem Grund ist es wichtig, stets mit der nötigen Offenheit an die Sache heranzugehen.

Wer dem Partner von Anfang an nichts verschweigt und auch
kritische Themen anspricht, entspannt die Beziehung auf Dauer erheblich. Dabei ist es natürlich wichtig, die Konflikte in einer möglichst gesitteten Art und Weise auszutragen, ohne dadurch für neue Verwerfungen zu sorgen. Nur unter dieser Voraussetzung kann die Partnerschaft dabei profitieren.

Werbung

auch interessant